Wall-E

Wall-E

 

 

 

Einleitung und Danksagung

Die Antriebseinheit

Der Gamecube

Die Arme

Die traurigsten Roboteraugen der Welt

Details & Impressionen

Daten & Fakten

 

 

 


Einleitung und Danksagung

Die Idee für dieses Projekt entstand als wir durch Zufall den ersten Trailer zu Disney Pixars neuem Animationsfilm Wall-E – Der letzte räumt die Erde auf gesehen hatten. Nachdem wir auch nur einen Blick auf diesen niedlichen kleinen Roboter und in seine traurigen Augen geworfen hatten war uns direkt klar das dieser putzige kleine Kerl als Vorlage für ein neues Projekt dienen würde.

Nach einem kurzem Brainstorming war dann schnell klar das wir für eine erste Umsetzung einen alten Nintendo Gamecube nutzen würden. Dieser bietet neben seiner für dieses Projekt perfekten Form auch direkt die richtigen Abmessungen für eine schnelle und einfache Umsetzung.

Aber zu allererst möchten wir uns an dieser Stelle für die Idee und Inspiration bei den Leuten der Pixar Animationsstudios bedanken! Ohne ihre geniale Vorlage wäre dieses Projekt natürlich nicht möglich gewesen.

 


Die Antriebseinheit

Angefangen haben wir dann damit das wir zuerst einen kleinen Spielzeugbagger auseinander genommen haben um seinen Kettenantrieb für unseren Gamecube übernehmen zu können.

Anschließend haben wir dann auf Grundlage der Abmessungen des Gamecubes eine Plexiglasscheibe zugesägt und mit den beiden Teilen des Kettenantriebs verschraubt.

Als nächstes sägten wir dann eine weitere Kunststoffplatte zu die wir dann mithilfe eines Scharniers am Fahrgestell befestigten. Die Klappe wird später wie beim Original das Innenleben in unserem Fall also die Anschlüße für Gamepads und Speicherkarten verdecken.




Der Gamecube

Nachdem das Fahrgestell soweit vorbereit war, machten wir uns daran den Gamecube an sich ein wenig zu modifizieren......

Dazu wurden zuerst alle Seiten vermessen und anschließend Gegenstücke aus dünnem Holz zugesägt. Die beiden Seitenteile wurden dann mit viereckigen Belüftungslöchern versehen damit der Gamecube auch weiter ohne Probleme seinen Dienst verrichten kann.

Danach wurden dann alle Teile auf dem Gamecube befestigt so das wir mit dem nächsten Schritt, den Armen weitermachen können.



Die Arme

Da Wall-E´s Arme im Original aus Druckzylindern bestehen war schnell klar das wir die Nachbauten ebenfalls aus mehreren Teilen zusammensetzen würden.

Begonnen haben wir daher mit dem hinteren Teil, der auch als Halterung für die Arme dienen sollte.
Dafür wurden aus etwas Holz 2 viereckige Blöcke ausgesägt, die dann mit einer 12mm Bohrung versehen wurden.

Als nächses wurden dann 2 Acrylstäbe und 2 Acrylröhrchen zugeschnitten und die Röhrchen anschließend über die Stäbe geschoben. Nachdem die einzelteile dann miteinander verklebt waren wurden der Stab im vorher vorgebohrten Loch der Blöcke befestigt.

Danach stellten wir dann ebenfalls aus Plexiglas 2 „Hände“ her, die manuell auf und zugeklappt werden können.







Die traurigsten Roboteraugen der Welt

Zuletzt haben wir uns dann an den wohl wichtigsten Teil des kleines Roboters herangewagt....die Augen.
Dafür haben wir zuerst die Umrisse der Augen auf etwas Plexiglas skizziert und ausgesägt. Mithilfe dieser Vorlage stellten wir dann 7 weitere Plexiglasaugen her, wovon wir anschließend jeweils 4 miteinander verklebten um so ein massives Augenpaar zu erhalten. 
Um dem Original möglichst nah zu kommen, haben wir dann als nächstes einen Streifen PVC erhitzt und um die Augen gebogen.

Zur Befestigung der Augen haben wir dann einen kleinen Halter aus einem Stück Holz zugesägt und mit passenden Bohrungen sowohl für die Augen als auch den Hals versehen.
Nachdem die Augen dann auf diesem Halter verschraubt waren, begannen wir damit einen Grundträger für den Hals aus einem langem Stahlwinkel zurecht zu biegen und mit Löchern für die Befestigung zu versehen.  Nachdem diese vorbereitungen soweit abgeschlossen waren, fixierten wir den „Hals“ mithilfe mehrerer Schrauben am Original Gamecube Tragegriff um so eine möglichst original getreue Position der Augen zu erhalten und gleichzeitig ungehinderten Zugriff auf die GC CDs zu erlauben....

 







 

 

Details & Impressionen
















Daten & Fakten

Bauzeit:   ca. 15 Stunden

Hardware:

Nintendo Gamecube