Vibe

Vibe

  

Einleitung:

Die Idee, die hinter dem Projekt Vibe steht war eine sehr einfache. Wir wollten ein kleines, strom sparendes und einfach transportables Multimedia System für das heimische Wohnzimmer.  Nach einer kurzen Planungsphase und einigen ersten groben Skizzen war dann auch der Aufbau des ganzen schnell geplant, so das wir mit der Umsetzung starten konnten.

 

Beschreibung:

Da das System wie bereits erwähnt leicht transportabel bleiben sollte, war schnell klar das es zum einen recht klein bleiben musste und zum anderen auch nicht allzu schwer werden sollte. Daher stand die Entscheidung für Plexiglas als Material quasi von vorn herein fest.

Daher wurden erstmal einige Plexiglas Platten (rot/weiss) zugesägt und mit passenden Aussparungen für die Hardware versehen. Neben einer Intel Atom Plattform fand noch ein Slimline DVD Combo Laufwerk, sowie eine 120 GB SSD ihren Platz. Für die Stromversorgung des ganzen wurde ein DC/DC Wandler integriert der bequem über ein Laptop Netzteil betrieben werden kann.

Nachdem die benötigten Ausschnitte integriert waren, wurden die einzelnen Lagen in Sandwich Bauweise zum Rohgehäuse verklebt.  In regelmäßigen Abständen rings um das Gehäuse wurden direkt auch einige Lüftungsschlitze integriert damit das System genügend frische Luft bekommt und gleichzeitig die Abwärme entweichen kann.

Nachdem der Rohrahmen soweit fertig war, konnten auch direkt die benötigten öffnungen für den Power Taster, das DVD Laufwerk und die hintere Anschlußleiste ausgeschnitten werden. Anschließend wurden dann auch die Befestigungslöcher für das Mainboard gebohrt und mit passenden Gewinden versehen.  Da das Mainboard nicht einfach platt aufliegen sollte, wurden dann noch einige Plexiglasspacer plaztiert.

Danach ging es dann erstmal mit den Seitenteilen weiter, diese wurden ebenfalls aus Plexiglas ausgeschnitten und mit Bohrungen sowie Gewinden zur Befestigung am restlichen Case versehen. Eines der Seitenteile wurde dann mit einem Vibe Schriftzug verziert der dafür in mühsamer Handarbeit aus Plexiglas ausgeschnitten wurde.

Die Füße des Gehäuses erfüllen nicht nur einen optischen Zweck, sondern Sie dienen gleichzeitig dazu das die Belüftungsschlitze im Caseboden frische Luft ansaugen können. Sie wurden wie der Rest des Gehäuses in Sandwichbauweise aus Plexiglas hergestellt und anschließend mit den Seitenteilen verklebt.

Abschließend ging es dann an das zusammensetzen und die Verkabelung. Bevor es mit dem verkabeln jedoch richtig los gehen konnte musste erstmal ein passender ATX Stromadapter hergestellt werden da der mitgelieferte Kabelsatz leider nur für 20 Pin ATX ausgelegt war, unser Mainboard jedoch 24 Pin benötigte. Gleichzeitig wurden dann auch alle anderen Kabel in ihrer Länge angepasst um so keine unnötigen Kabel im Case unterbringen zu müssen. Im letzten Schritt wurden dann noch einige rote LED´s mit Widerständen versehen und im Case platziert.